Fördermöglichkeiten in Zeiten von Corona

Fördermöglichkeiten in Zeiten von Corona

Hier finden Sie gebündelt pandemiebedingte Fördermöglichkeiten für Akteure der Kulturellen Bildung. Auf Grund der aktuellen Lage werden Programm und Fördermöglichkeiten ins Leben gerufen, um die Szene finanziell zu unterstützen und am Leben zu halten. 

Die Sammlung wird stetig aktualisiert, bietet aber keine Garantie auf Vollständigkeit. 

Falls Sie Fragen zu Fördermöglichkeiten haben und/oder eine Beratung benötigen melden Sie sich direkt beim Team vom InfoPoint. Den Kontakt entnehmen Sie bitte der Sidebar.

 

Corona-Hilfen des Bundes

  • Corona-Grundsicherung (ALG II): Die Bundesagentur für Arbeit bietet eine vereinfachte Antragstellung für das Sozialschutz-Paket an. Dieses richtet sich u.a. an Freiberuflerinnen und Freiberufler, Solo-Selbständige, Kleinunternehmer und Kleinunternehmerinnen sowie von Kurzarbeit Betroffene. Mehr Infos dazu hier.
     

  • Der Bund hat kurzfristig Erleichterungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld beschlossen. Mehr Infos dazu hier.

 

Weitere Hilfsprogramme

Coronahilfen für Start-ups

Förderer

Programm vom Land Berlin und des Bundes 

Für wen?

Start ups und kleine Mittelständler*innen

Kurzinfo

Das Land Berlin unterstützt gemeinsam mit dem Bund Start-ups und kleine mittelständische Unternehmen in Berlin, die infolge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind.

Fristen

Link zur Webseite

Digitalität und Soziokultur – Fonds Soziokultur

Förderer: Fonds Soziokultur

Für wen?

Einrichtungen, Initiativen, Träger, Einzelpersonen und Akteur*innen der Soziokultur, Kulturarbeit, der Kulturellen Bildung, der Medienbildung, Kunst- und Kulturpädagogik aller Rechtsformen, die nicht in öffentlicher Trägerschaft sind. Einrichtungen, die teilweise öffentlich gefördert werden, sind ebenfalls antragsberechtigt.

Kurzinfo

Der Fonds Soziokultur e.V. fördert aus Mitteln des BKM-Programms NEUSTART KULTUR in den Jahren 2020/21 mit insgesamt 10 Millionen Euro partizipative Kulturprojekte.

Fristen

Antragsmöglichkeit 01. - 31. März 2021

Link zur Webseite

KfW Schnellkredite

Förderer: KFW

Für wen?

Der KfW-Schnellkredit 2020 steht Unternehmen sowie Freiberuflern und Einzelunternehmen offen, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind (Datum der ersten Umsatzerzielung).

Kurzinfo

Seit dem 9. November 2020 steht der KfW-Schnellkredit nun auch gewerblich tätigen Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten sowie Freiberuflern und Einzelunternehmern zur Verfügung. Verbessert wurden auch die Regelungen zur Tilgung der KfW-Schnellkredite. Möglich ist ab dem 16. November 2020 nun auch die vorzeitige anteilige Tilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung. Dies erleichtert die Kombination mit anderen Corona-Hilfsprogrammen.

Fristen: /

Link zur Webseite

Neustart Kultur - Hilfe für „Umsonst & Draußen“-Musikfestivals aller Genres

Förderer: Programm des Bundes

Für wen?

Festivals, Musikclubs, Livemusik- Orte

Kurzinfo

Mit insgesamt sechs Millionen Euro unterstützt die Kulturstaatsministerin kleine und „Umsonst & Draußen“-Musikfestivals aller Genres bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Festivalsommer 2021 und den Planungen für das Jahr 2022. Das Förderprogramm richtet sich an Festivals mit überregionaler Ausstrahlung, besonderem Engagement für den musikalischen Nachwuchs oder für kulturelle Integration. Beantragt werden können bis zu 75.000 Euro.

Fristen

Antragsstellung ab dem 01.02.2021

Link zur Webseite

Neustart Kultur - Junges Publikum (Vorab-Information) noch in Bearbeitung

Förderer: ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V.

Für wen?

tba

Kurzinfo 

Das Programm Neustart Kultur – Junges Publikum für Kinder- und Jugendtheater soll Maßnahmen fördern, die eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes, Gastspiele und die Weiterentwicklung von künstlerischen Vermittlungsformaten ermöglichen. So sollen insbesondere der Kontakt zum Publikum und den Schulen wiederhergestellt werden. Die Umsetzung des Programms soll durch die ASSITEJ erfolgen.

Fristen: tba

Link zur Webseite

November- und Dezemberhilfe

Förderer: Programm des Bundes 

Für wen?

Unternehmen, Betriebe, Vereine, Selbstständige, Einrichtungen, die wegen der Pandemie temporär geschlossen sind

Kurzinfo

Anträge können ab sofort über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden (antragslogin.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de). Der Antrag muss elektronisch durch eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater, eine Wirtschaftsprüferin oder einen Wirtschaftsprüfer, eine vereidigte Buchprüferin oder einen Buchprüfer, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt gestellt werden (sogenannte prüfende Dritte).

Fristen

30. April 2021

Link zur Webseite

U25 - Richtung: Junge Kulturinitiativen

Förderer: Fonds Soziokultur

Für wen?

  • Junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren, die gemeinsam mit anderen ein Soziokultur-Projekt verwirklichen möchten
  • Vereine können den Antrag stellvertretend für jungen Menschen stellen (z.B. für FSJler*innen), wenn das beantragte Projekt ein eigentständiges und selbtändiges Projekt dieser jungen Menschen ist und der Verein "nur" die finanztechnische Abwicklung für das Projekt übernimmt.
  • es muss aus dem Antrag (Selbstdarstellung) erkennbar sein, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll

Kurzinfo

Zusätzliches Förderprogramm des Fonds Soziokultur für junge Kulturinitiativen

Fristen

2. Mai und 2. November eines Jahres (Tag, an dem der Antrag spätestens abgeschickt werden muss)

Link zur Webseite

Überbrückungshilfe II (September 2020 - Dezember 2020)

Förderer: Programm des Bundes 

Für wen?

  • Zuschüsse für Soloselbstständige, selbstständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb, kleine und mittlere Berliner Unternehmen (KMU) und gemeinnützige Organisationen

Kurzinfo

  • Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Monate September bis Dezember 2020 im Verhältnis zu den Vorjahresmonaten
  • Antragstellung ausschließlich über Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer möglich

Fristen

Antragsfrist bis 31.03.2021 verlängert

Link zur Webseite

Überbrückungshilfe III (November 2020 - Juni 2021)

Förderer: Programm des Bundes 

Für wen?

  • Antrags- und förderberechtigt sind Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Sie können die Überbrückungshilfe III für den betreffenden Monat beantragen. Die bisherige Unterscheidung „von Schließung betroffen/nicht von Schließung betroffen“ entfällt, ebenso wie der Nachweis von Umsatzeinbrüchen außerhalb des Förderzeitraums
  • Der Förderzeitraum umfasst den November 2020 bis Juni 2021
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen Euro in Deutschland. Bislang waren es bis zu 500 Millionen Euro. Damit haben auch größere mittelständische Unternehmen Zugang zu dieser Hilfe.

Kurzinfo

  • Einheitliches Kriterium bei der Antragsberechtigung: Alle Unternehmen mit mehr als 30 % Umsatzeinbruch können die gestaffelte Fixkostenerstattung erhalten.  
  • Abschlagszahlungen: Abschlagszahlungen wird es für alle antragsberechtigten Unternehmen geben, nicht nur für die von den Schließungen betroffenen Unternehmen. Sie sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro statt bislang vorgesehenen 50.000 Euro für einen Fördermonat möglich.
  • Anerkennung weiterer Kostenpositionen:
  • Für Einzelhändler werden Wertverluste unverkäuflicher oder saisonaler Ware als erstattungsfähige Fixkosten anerkannt;
  • Investitionen für die bauliche Modernisierung und Umsetzung von Hygienekonzepten ebenso wie Investitionen in Digitalisierung und Modernisierung können als Kostenposition geltend gemacht werden, wie z.B. Investitionen in den Aufbau oder die Erweiterung eines Online-Shops.

Fristen

Die Abschlagszahlungen und die Antragstellung starten im Monat Februar 2021Die regulären Auszahlungen erfolgen wie auch schon bei der Überbrückungshilfe II und den außerordentlichen Wirtschaftshilfen über die Länder. Die regulären Auszahlungen starten im Monat März 2021.

Link zur Webseite

Zukunftsprogramme I, II und III

Förderer: Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Für wen?

Kinos

Kurzinfo

In Ergänzung zum laufenden Zukunftsprogramm Kino hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ein weiteres investives Förderprogramm für den Kinosektor in Höhe von insgesamt 40 Millionen Euro aufgesetzt. Das Zukunftsprogramm Kino II fördert Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie sowie zukunftsgerichtete Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Kinos bei Wiedereröffnung und Weiterbetrieb.

Fristen: /

Link zur Webseite

Kultur Räume Berlin

Förderer: Kultur Räume Berlin ist ein Bündnis bestehend aus der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), dem Atelierbüro im Kulturwerk des bbk berlin, der GSE Gesellschaft für Stadtentwicklung gGmBH, dem Bündnis Freie Szene Berlin e. V. sowie der eigens gegründeten Kulturraum Berlin GmbH.

Für wen?

KünstlerInnen in Berlin

Kurzinfo

Künstler*innen brauchen Arbeits- und Produktionsräume, die sie sich finanziell leisten können. Durch rasant steigende Mieten werden solche Orte immer seltener. Kunst- und Kulturschaffende müssen daher vor Verdrängung geschützt werden! Sie bedürfen jener Räume, damit sie auch in Zukunft in Berlin leben und arbeiten können.

Kultur Räume Berlin ist ein Bündnis aus Verwaltung, Immobiliendienstleistern und Freier Szene, das dieses Ziel erreichen will: Wir ermitteln Raumbedarfe aus allen Kunstsparten, wir schaffen und sichern bezahlbare Räume für Künstler*innen, wir erarbeiten Nutzungskonzepte und wir vergeben in regelmäßigen Ausschreibungen geförderte Arbeits- und Produktionsräume für alle Kunstsparten (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur, Musik, Projekträume und Tanz). Warum? − Damit Berlin eine vielfältige und lebenswerte Stadt bleibt. Damit Berlin eine Kulturmetropole bleibt!

Fristen:

Aktuell vergeben wir 15 Musikproberäume für eine langfristige Nutzung. Folgen Sie dem Link unten, um die Räume anzusehen und Ihr Interesse anzumelden. https://kultur-raeume-berlin.everreal.co/app/public/listings

 

Link zur Webseite

Soforthilfe IV

Förderer:

Senatsverwaltung für Kultur und Europa

 

Für wen?

Das Soforthilfeprogramm IV 4.0 richtet sich an Kultur- und Medienunternehmen sowie -einrichtungen (nicht regelmäßig oder nicht überwiegend öffentlich gefördert) mit in der Regel mind. 2 Beschäftigten.

 

Kurzinfos

Das Soforthilfepaket IV der Senatsverwaltung für Kultur und Europa geht in die vierte Runde: Die Mittel für die SH IV wurden um weitere 10 Mio. € verstärkt.

Achtung: Das Antragsverfahren hat sich geändert. Eine Bezuschussung aus Mitteln der Soforthilfe IV 4.0 ist in dieser Programmrunde nur nachgelagert über eine Beantragung der Überbrückungshilfe III möglich. Um sich für Mittel aus der Soforthilfe IV 4.0 qualifizieren zu können, muss daher zunächst durch eine*n Steuerberater*in ein Antrag auf Überbrückungshilfe III gestellt werden.

Mehr Informationen folgen in Kürze.

Zusätzlich bietet das Beratungszentrum Kreativ Kultur Berlin der Kulturprojekte Berlin GmbH eine Hilfestellung zu den Anträgen an. Sie unterstützen Sie mit Ihren Berater*innen als offizieller Partner der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Senatskanzlei Berlin sowie der Investitionsbank Berlin den Beratungsprozess zur Soforthilfe IV 4.0.

Fristen

/

Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.kulturprojekte.berlin/

Finanzspritze für soziale Vereine

Förderer:

Berliner Senat

 

Für wen?

Gemeinnützige Vereine, Initiativen und Organisationen

Kurzinfos

Der Berliner Senat plant ein zweites Soforthilfeprogramm aufzulegen, damit gemeinnützige Vereine, Initiativen und Organisationen besser durch die Corona-Krise kommen. Nachdem das erste Berliner Hilfe-Paket für gemeinnützige Einrichtungen bereits eine hohe Nachfrage erfuhr, sei es dringend nötig, weiterhin Hilfe zu leisten.
Außerdem sollen die Antragsbedingungen überarbeitet werden. Die Minderung des bürokratischen Aufwands soll dazu führen, dass zum Beispiel auch Vereine mit migrantischem Hintergrund erleichterten Zugang zu der finanziellen Unterstützung bekommen können. Hintergrund sei eine häufige Ablehnung von Anträgen aufgrund fehlender Unterlagen in der ersten Runde des Hilfe-Pakets.

Mehr Informationen zur geplanten Finanzspritze findet ihr hier.

 

Fristen

/

Fonds Soziokultur fördert den passgenauen Einsatz digitaler Möglichkeiten

Förderer:

Fonds Soziokultur

Für wen?

Einrichtungen, Initiativen, Träger, Einzelpersonen und Akteur*innen der Soziokultur, Kulturarbeit, der Kulturellen Bildung, der Medienbildung, Kunst- und Kulturpädagogik aller Rechtsformen, die nicht in öffentlicher Trägerschaft sind. Einrichtungen, die teilweise öffentlich gefördert werden, sind ebenfalls antragsberechtigt. Antragsteller*innen müssen mind. 18 Jahre alt sein.

Kurzinfos

Fonds Soziokultur fördert den passgenauen Einsatz digitaler Möglichkeiten

Der Fonds Soziokultur schreibt mit Ta4: Digitalität + Soziokultur die fünfte Projektförderung im Rahmen des Sonderprogramms NEUSTART KULTUR aus. Vom 01.03.2021 bis einschließlich 31.03.2021 können über das Antragsportal des Fonds Soziokultur Anträge auf Förderung gestellt werden. Die nächste Antragsberatung findet am 11.03. von 16-17 Uhr statt, Anmeldung per E-Mail an beratung@fonds-soziokultur.de. Frühester Projektstart in der Ausschreibung Ta4 ist Mitte Mai 2021. Bis Dezember 2021 müssen die Projekte abgeschlossen sein.

 

Fristen

31.03.2021

Neustarthilfe Berlin

Förderer:

Land Berlin

Für wen?

Soloselbstständige und kleine Unternehmen

Kurzinfos

Berlin plant neue Corona-Hilfen für Soloselbstständige und Kleinstunter­nehmer:innen sowie Bürgschaftsprogramm zur Zwischenfinanzierung für den Mittelstand

Mehr Informationen finden Sie hier

Fristen

/

 

 

TikTok startet Förderprogramm für Kunst und Kultur

Förderer:

TikTok und betterplace lab

Für wen?

Kunst- und Kulturinstitutionen

Kurzinfos

TikTok, die führende Plattform für mobile Kurzvideos, stellt fünf Millionen Euro für die Förderung von Kunst- und Kulturinstitutionen zur Verfügung. In den schweren Zeiten der Pandemie soll der Fonds 50 ausgewählten Kulturinstitutionen zugutekommen, die der kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema Inklusion und Diversität neue Impulse geben. Als Partner unterstützt der digital-soziale Think-und-Do-Tank betterplace lab das Programm.

Durch das Förderprogramm erhalten Kulturinstitutionen die Möglichkeit, mit ihren Projektideen kulturell interessierte Zielgruppen mit ihrer Arbeit digital zu erreichen. Kreative und Künstler*innen können auf TikTok neue Formate schaffen, die sich mit Diversität befassen. Neben der finanziellen Förderung bietet TikTok den Institutionen praktische Unterstützung für den erfolgreichen Start auf der Plattform, etwa durch individuelle Ansprechpartner*innen, gezielte Trainings und Beratung - sowohl zu den Kniffen moderner Kommunikation auf TikTok als auch zu diversitätsfördernden Maßnahmen.

Fristen

/

 

Mehr Informationen: https://newsroom.tiktok.com/de-de/tiktok-startet-foerderprogramm-fuer-kunst-und-kultur

Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit 2021

Förderer:

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Für wen?

Einrichtungen im Bereich der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten und Familienferienstätten

Kurzinfos

Die Hilfen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse in Form von Billigkeitsleistungen in Höhe von bis zu 90 Prozent des dargelegten Liquiditätsengpasses oder als Zuschuss zu den ungedeckten Fixkosten zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 30. Juni 2021 gewährt. Die Höchstförderung pro Bett wurde auf 800 Euro angehoben.

Die Antragstellung erfolgt bei den hier genannten Zentralstellen.

Die Antragsformulare sind hier abrufbar.

Die das Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit regelnde Richtlinie finden Sie hier, weitere Fragen und Antworten in den FAQ.

Fristen

Antragszeitraum ist der 1. bis 28. März 2021 (Eingang bei den Zentralstellen).

Berliner Projektfonds Urbane Praxis - Draußenstadt

Förderer:

Berliner Projektfonds Urbane Praxis, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Für wen?

Antragsberechtigt sind alle in Berlin ansässigen Kunst- und Kulturschaffenden inklusive (Landschafts-) Architekt:innen: von freischaffenden, freien Gruppen und Kollektiven über künstlerische Einrichtungen und Kulturinstitutionen bis hin zu Vereinen und GmbHs.

Kurzinfos

Die reguläre Fördersumme beträgt 10.000 - 60.000 € pro Projekt. Für den Abbau von Barrieren und für größere Bauvorhaben können bis zu 120.000 € beantragt werden. Dies muss begründet werden.

Gefördert werden künstlerische Projekte sowie interdisziplinäre Ansätze mit Bezug zum Stadtraum. Dabei sollen lokale Akteur:innen einbezogen werden: z.B. Nachbarschaft, Initiativen und Vereine, Stadtteilzentren, Community-Verbände, kleine Läden, handwerkliche Betriebe etc.

Förderfähig ist nicht nur die Umsetzung eines Projektes, sondern auch Prozesse und Konzeptionsphasen, wie z.B. Workshops, mit dem Ziel der gemeinschaftlichen Projektentwicklung oder offene Residenzformate.

Über den Förderantrag entscheidet die siebenköpfige Jury des Berliner Projektfonds Urbane Praxis gemäß der Förderrichtlinien .

Der Berliner Projektfonds ist Teil der berlinweiten Initiative DRAUSSENSTADT, die vom Rat für die Künste angestoßen wurde und von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa verantwortet wird. 

Darüber hinaus wird in den kommenden Wochen – vorbehaltlich der dann geltenden Hygiene-Vorschriften – der Call for Action der Initiative DRAUSSENSTADT neu aufgelegt, über den Kulturveranstaltungen im Stadtraum finanziert werden können. Der Call for Action wird ebenfalls von der Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung betreut. Weitere Informationen folgen.

Fristen

19.03.2021 bis 14.04.2021

Mehr Informationen finden Sie hier

 

Kontakt

Beate Kriszio, Projektkoordinatorin
E-Mail: beate.kriszio@lkj-berlin.de

Lena Noske, Projektkoordinatorin
E-Mail: lena.noske@lkj-berlin.de 

Beratung zu Förderfragen per Mail an infopoint@lkj-berlin.de oder telefonisch unter 030 / 29 66 87 66.